Die elastischen Schnürsenkel passen sich dem Fuß individuell an. Keine Druckstellen und Schmerzen mehr durch zu eng und zu fest geschnürte Schuhe. Blitzschnelles wechseln der Schuhe vor und beim Wettkampf. Keine Knoten und Schleifen mehr, die sich ungewollt lösen. Die Schnür-Systeme sind passend für jeden Schuh bis Größe 47 und immer wieder verwendbar (Schuhwechsel). Durch die Elastizität der Schnürsenkel sitzt der Schuh wie angegossen und vermittelt absoluten Laufkomfort. Man spürt den Schuh am Fuß nicht mehr, hat aber trotzdem 100% sicheren und festen Halt.

Schnuersystem

Yankz Schnürsystem für Laufschuhe

Das abgebildete Schnürsystem ist von der Firma Yankz. Ich setze dieses Schnürsystem selbst ein und bin begeistert, ich möchte keine normalen Schnürsenkel mehr an meinen Laufschuhen. Es sind sehr viel Farben erhältlich. Nähere Informationen finden Sie unter  http://www.yankz.de/.

Den alleinigen Vertrieb für Deutschland hat Hardy Schmidt. Weitere Informationen zum Schnürsystem und anderen Produkten von Hardy Schmidt finden Sie auf den Seiten www.marathon-run-and-fun.de.

Testen Sie das Schnürsystem und Sie werden keine Schuhbänder mehr verwenden wollen.





Lock Laces, das patentierte Schnürsystem für die Schuhe.

Durch Lock Laces lassen sich nicht nur wertvolle Sekunden beim Duathlon und Triathlon in der Wechselzone gewinnen, sondern durch die hohe Qualität eine gleichbleibende Passform im Schuh gewährt. Weiter eignen sich Lock Laces auch für Kinder und Senioren, die Probleme beim Binden der Schuhe haben.

Lock Laces bei Amazon

Trinkgürtel kann man auf langen Läufen, oder im Wettkampf um die Hüfte schnallen und in einer Schlaufe eine Trinkflasche unterbringen. Es gibt auch Ausführungen mit mehreren kleinen Flaschen. Das Tragen dieser Gürtel ist gewöhnungsbedürftig und sollte unbedingt getestet werden bevor man diese im Wettkampf einsetzt. Ich kann mich nur schwer mit den Trinkgürteln anfreunden, da eine volle Flasche im Gürtel wippt und der Gürtel sehr eng getragen werden muss, damit durch die Laufbewegung nicht alles rauf und runter schwingt. Sie sollten das einfach selbst testen. Auf langen Läufen, jenseits von 90 Minuten müssen Sie so oder so trinken. Ich laufe manchmal einige 10 km Runden und verstecke die Flasche im Gebüsch und trinke wenn ich vorbeikomme, oder ich trage die Flasche während des Laufens in der Hand, was aber auch nicht optimal ist. Was Ihnen am besten zusagt, müssen Sie selbst erforschen. Hier einige Gürtel und Systeme im Überblick:

  Trinkgrtel1

Trinkgürtel

Typischer Trinkgürtel für Läufer, hier das Modell von Fuel Belt. Die Flasche wird hier schräg eingesteckt, um beim Laufen besser an die Flasche zu kommen. Solche Trinkgürtel sind ab ca. 30,-€ zu haben. Führend bei den Trinksystemen sind die Gürtel von Fuel Belt.

Kaufen können Sie den Fuel Belt hier: 
  
care                                     

Trinkgrtel Trinkgürtel kleine Flaschen

Bei diesem Modell werden mehrere kleine Flaschen verwendet, die mit verschiedenen Getränken gefüllt werden können. Die Last wird etwas gleichmäßiger verteilt, der Gürtel wippt nicht so stark.

camelback Camelbag

Trinkrucksack von Camel (gibt es auch von anderen Herstellern, Camel ist der Marktführer). Hier wird im Rucksack eine Trinkblase verstaut, die bis zu 3 Ltr. Flüssigkeit aufnehmen kann. Über einen Trinkschlauch kann man das Getränk zu sich nehmen.

Diese Trinksysteme eignen sich nur für sehr lange Läufe, oder Radausfahrten bei heißem Wetter, da der Rucksack anfangs sehr schwer ist.

Etwas problematisch ist es, die Trinkblase zu reinigen, besonders wenn Getränke mit Zucker oder anderen Kohlehydraten verwendet werden. Camel bietet hierfür eine Spreizspinne an die in die Trinkblase gesteckt und aufgespannt wird, damit der Innenraum trocknen kann. Das muss nach Benutzung unbedingt gemacht werden, damit sich keine Keime bilden können.

Für Läufer und Radfahrer gibt es eine Reihe von LED-Lampen und Stirnlampen, welche bei Dunkelheit zum Einsatz kommen. Wenn Sie im Winter auf unbeleuchteten Wegen unterwegs sind, sollten Sie sich den anderen Verkehrsteilnehmern unbedingt erkenntlich machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass unbeleuchtete Läufer schnell im Graben landen, falls ein PKW zu nahe kommt, weil man zu spät gesehen wird. Die Auswahl ist derart umfangreich, dass hier nicht alle Leuchten aufführen kann.

Stirnlampe Stirnlampe

Die hier zu sehende Stirnlampe kann auch am Körper getragen werden. Der Befestigungsgurt ist lang genug. Die Stromversorgung kommt aus einem separaten Batteriefach. Es werden Standardbatterien verwendet, auch Akkus kann man verwenden. Als Leuchtmittel werden meist LEDs verwendet, da der Stromverbrauch sehr gering ist.

LED-Leuchte

LED-Leuchte

Die LED-Leuchte kann am Arm, am Bein, oder am Körper getragen werden. Bei manchen Lampen kann Blinklicht, Dauerlicht, oder einen eigenen Intervall benutzen. Die LEDs verbrauchen sehr wenig Strom, sodass man mit einem Batteriesatz eine ganze Saison auskommt.

Startnummerbänder dienen der Befestigung der Startnummer im Wettkampf, damit entfällt das lästige Befestigen mit Sicherheitsnadeln. Die Bänder sind größenverstellbar und via Schnappverschluss leicht zu verschließen. Allerdings sind diese Bänder nicht jedermanns Sache, da man es um die Taille, oder unter die Brust schlingen muss. Das Einhängen der Startnummer ist Anhand von Druckknöpfen sehr einfach.

Startnummernband

Ein größenverstellbares Startnummern-Band der Firma 2XU

Laufbrillen sind in den verschiedensten Ausführungen, Farben und Größen erhältlich. Es gibt Läufer, welche auf eine Brille (Sonnenbrille, nicht Sehhilfe) schwören. Im Sommer kann eine Laufbrille ein Vorteil sein, da keine Fliegen und anderes Getier in die Augen fliegen kann. Ich persönlich finde eine Brille eher störend. Sie sollten, wenn Sie damit liebäugeln sich eine Laufbrille zuzulegen, zuerst mit einer geliehenen einen Testlauf machen. Sollten Sie begeistert sein, dann steht dem Kauf ja nichts im Wege.

Brille

Laufbrille mit orange getönten Gläsern

Die abgebildete Brille ist mit getönten Gläsern und starren Bügeln ausgestattet. Es gibt auch Modelle, welche mit Gummibändern bestückt sind, die zur Befestigung in der Länge verstellt werden können. Wie oben schon erwähnt, sollten Sie vor dem kauf einen Testlauf machen.

Seite 1 von 6

Go to top