Der Frühling ist der Monat, in welchem die Läufer wieder erwachen. Viele meiner Laufkollegen laufen im Winter nur sporadisch und sind dann mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr wieder auf der Piste. Ich gebe zu, dass Lauftraining im Winter sehr mühsam sein kann, da berufstätige meist nur im dunkeln laufen können, die Temperaturen kalt sind und das Wetter kaum zum Laufen einlädt. Da ist der Frühling ein sehnlich erwarteter Retter. Im Frühjahr beginnt die erste Wettkampfphase des Jahres, das Training nähert sich den ersten Jahreshöhepunkten. Es herrschen meist ideale Trainingsbedingungen.

Achten Sie zu Beginn darauf, dass die Laufbekleidung nicht zu luftig ist, da die Sonne von März bis April manchmal noch nicht die Kraft hat zu stark zu wärmen. Bei Wind und zu dünner Laufkleidung erkältet man sich leicht. Halten Sie sich an das Zwiebel-Prinzip: mehrer Schichten übereinander, die man bei Bedarf öffnen, oder sogar ausziehen kann.

Wichtiger Tipp: Ziehen Sie nicht zu viel an, Sie sollten noch leicht frösteln, wenn Sie loslaufen. Nach kurzer Zeit wird es Ihnen von ganz allein warm. Ist Ihnen schon beim Loslaufen warm, dann wird es Ihnen schnell zu warm und Sie laufen im eigenen Saft.

 

Temperatur Bekleidung
-5° - +5° Celsius Wintertight lang, Funktionsunterhemd, Laufshirt lang, gefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe
+5° - +15° Celsius Tight lang, Funktionsunterhemd, Laufpullover oder Fleeceshirt, ungefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe (kann man einstecken wenn es zu warm wird).
+15° - +25° Celsius Tight dreiviertel oder kurz, Funktionsunterhemd, leichte Laufjacke oder Weste darüber. Ab 20° Celsius nur noch Laufshirt.

 

Sommer kann in unseren Breitengraden ganz unterschiedliches Wetter bedeuten. Die reine Winterbekleidung brauchen Sie jetzt nicht mehr. Trotzdem kann es empfindlich kalt werden. halten Sie sich ungefähr an die Tabelle unten, dann liegen Sie nicht falsch. Problematisch sind die extrem hohen Temperaturen ab ca. 30° Celsius. Vermeiden Sie es bei solch hohen Temperaturen zu laufen, oder verlegen Sie die Laufeinheiten in den Wald, wo es kühler ist. Versuchen Sie, wenn es möglich ist, auf die Morgen- oder Abendstunden auszuweichen. Sollte es sich aus Zeitgründen nicht vermeiden lassen bei Hitze zu laufen, dann setzen Sie eine Kappe, oder andere Kopfbedeckung auf. Nehmen Sie eine große Trinkflasche mit und trinken Sie alle 20 Min. 200-250ml. Tragen Sie vor dem Lauf Sonnencreme auf, je nach Hauttyp mit entsprechendem Lichtschutzfaktor. Laufen Sie nur im GA1-Bereich.  Tragen Sie nur ein Tankshirt (Singlet) und eine kurze Short. Tragen Sie ein Schweißband, damit können Sie den Schweiß von der Stirn wischen, damit dieser nicht in die Augen läuft. Laufen Sie nicht länger als 45-60min. Gehen Sie wenn Ihnen unwohl ist. Bitte hier kein falscher Ergeiz.

Temperatur Bekleidung
+10° - +15° Celsius Tight lang, Funktionsunterhemd, Laufpullover oder Fleeceshirt, ungefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe (kann man einstecken wenn es zu warm wird).
+15° - +20° Celsius Tight dreiviertel oder kurz, Funktionsunterhemd, leichte Laufjacke oder Weste darüber. Ab 20° Celsius nur noch Laufshirt.
+20° - +25° Celsius Tight dreiviertel oder kurz, Laufshirt kurz. Bei 25° Celsius nur noch Laufshirt und kurze Tight.
+25° - +30° Celsius Laufshort oder Tight kurz und Singlet. Sonnencreme gegen Sonnenbrand und Getränk mitnehmen. In den Morgen- oder Abendstunden laufen.

Der zweite Jahreshöhepunkt und meist wieder ideale Trainingsbedingungen. Die Herbstmarathons liegen an. Lassen Sie sich, wenn es kühler wird, nicht täuschen und achten Sie bei Wind auf winddichte Westen oder Jacken.

Wichtiger Tipp: Ziehen Sie nicht zu viel an, Sie sollten noch leicht frösteln, wenn Sie loslaufen. Nach kurzer Zeit wird es Ihnen von ganz allein warm. Ist Ihnen schon beim Loslaufen warm, dann wird es Ihnen schnell zu warm und Sie laufen im eigenen Saft.

Temperatur Bekleidung
0° - +5° Celsius Wintertight lang, Funktionsunterhemd, Laufshirt lang, gefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe
+5° - +15° Celsius Tight lang, Funktionsunterhemd, Laufpullover oder Fleeceshirt, ungefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe (kann man einstecken wenn es zu warm wird).
+15° - +25° Celsius Tight dreiviertel oder kurz, Funktionsunterhemd, leichte Laufjacke oder Weste darüber. Ab 20° Celsius nur noch Laufshirt.

Die Ruhe- und Grundlagenlagenphase der Läufer. Das Training wird langsamer und kürzer dem Körper gönnt man Erholung und Ruhe. Wer weitertrainiert sollte kein Tempo machen und die Bekleidung den Temperaturen entsprechend wählen.

Wichtiger Tipp: Ziehen Sie nicht zu viel an, Sie sollten noch leicht frösteln, wenn Sie loslaufen. Nach kurzer Zeit wird es Ihnen von ganz allein warm. Ist Ihnen schon beim Loslaufen warm, dann wird es Ihnen schnell zu warm und Sie laufen im eigenen Saft.

 

Temperatur Bekleidung
ab - 15° Celsius Kein Lauftraining, alternativ schwimmen gehen, oder Fitnessstudio.
-14° - -5° Celsius Wintertight lang, Funktionsunterhemd, Laufshirt lang, Laufpullover gefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe
-5° - +5° Celsius Wintertight lang, Funktionsunterhemd, Laufshirt lang, gefütterte Laufjacke darüber, Mütze und Handschuhe).
+5° - +10° Celsius Tight , Funktionsunterhemd, Laufshirt lang leichte Laufjacke oder Weste darüber. Ab 20° Celsius nur noch Laufshirt.

 

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Laufhosen, für unterschiedliche Temperaturen und Einsatzgebiete. Sie sollten mehrere Laufhosen im Schrank haben, damit immer eine greifbar ist und nicht gerade auf der Wäscheleine hängt. Laufen Sie nicht in Hosen aus Baumwolle, da die Baumwollfaser ein vielfaches ihres Gewichts an Wasser aufnehmen kann und schlecht trocknet (Erkältungsgefahr), sie klebt dann unangenehm auf der Haut. Hier die detaillierte Auflistung:  

Lauftights lang/dreiviertel/kurz

Eng anliegende Laufhose aus funktionellen Fasern, welche einen optimalen Fuchtigkeitstransport gewährleisten. Die Lauftight ist für mich die beste Laufhose, da sie beim Laufen nicht flattert und ein Scheuern der Haut an der Innenseite der Oberschenkel verhindert. Des Weiteren trocknen diese Hosen extrem schnell und transportieren Schweiß optimal weg von der Haut. Achten Sie auf genaue Passform. Manchmal wird man als Strumpfhosen tragender Mann verhöhnt Winken. Machen Sie sich nichts daraus, Hauptsache es funktioniert. Die lange Variante dieser Laufhose wird auch als Winterhose angeboten. Die Innenseite dieser Hosen ist angeraut, oder sogar gefüttert. Manche Hersteller versehen den Oberschenkel- und Genitalbereich mit einem Windschild, aus so genanntem Windstoppermaterial. Auch für den Winter kann ich diese Art der Hose wärmstens empfehlen.
 

Laushorts

Sehr kurze, an den Oberschenkelaußenseiten etwas hochgeschnittene Short für den Sommerlauf, oder für den Sommer-Wettkampf. Der Vorteil dieser Shorts liegt darin, dass man sie kaum spürt und dass fast das ganze Bein frei ist, eine gute Kühlung wird dadurch gewährleistet. Ich laufe diese Shorts gerne im Wettkampf. Achten Sie beim Einsatz dieser Shorts darauf, dass die Innenseite der Oberschenkel gegen Aufscheuern (Wolf) geschützt sind.

Lauftight kurz

LaufTightKurz

Lauftight dreiviertel

LaufTightKnie

 Lauftight lang

 Laufshort

LaufTightLang

 LaufShort

Walkinghosen

Weiter als eine Tight geschnittene Lauf- oder Walkinghose. Ich habe einige Versuche mit diesen Hosen gemacht und konnte mich nicht damit anfreunden. Einige meiner Laufkollegen schwören jedoch auf diese Art der Laufhose. Achten Sie bei diesen Hosen darauf, dass am Bund genügend Platz ist, um auch ein Shirt, oder einen Laufpullover darunter tragen zu können, da diese Hosen meist nicht aus Stretchmaterial gefertigt sind wie die Lauftights.

Walkinghose lang

WalkingHoseLang

Seite 1 von 3

Go to top