Die Challenge Kraichgau, bleibt Challenge, zumidest vorerst. Wird aber von Xdream veranstaltet, die auch den Ironman Frankfurt und den Ironman 70.3 Wiesbaden ausrichtet, Renndirektor ist Björn Steinmetz.

Jetzt schlägt es lagsam dem Fass den Boden aus. 

Die Konfusion ist komplett. Was genau dahinter steckt, will ich nicht wirklich wissen. Es wird aber immer merkwürdiger. Hat nicht die WTC vor zwei Wochen den Ironman 70.3 Kraichgau im Rennkalender gemeldet?

Ich habe mich auf der Suche nach Infos auf der Seite von http://www.tri-mag.de umgesehen und diesen Artikel gefunden:

Das Mitteldistanzrennen im Kraichgau wird vorerst doch nicht unter dem Ironmanlabel ausgetragen. Wie Challenge-Geschäftsführer Felix Walchshöfer bestätigte, findet das Event 2014 wie geplant unter dem Namen Challenge Kraichgau statt. Mit einem pikanten Unterschied: Denn durchgeführt wird es wohl von Xdream, unter anderem Veranstalter der Ironman-Rennen in Frankfurt und Wiesbaden.

Jan Sägert

Für viele der bereits gemeldeten Athleten dürfte die Verwirrung nun komplett sein. Die Challenge Kraichgau wird 2014 nach Lage der Dinge nun doch nicht unter dem Namen Ironman 70.3 Kraichgau stattfinden. "Das Rennen wird so stattfinden wie es geplant war", erklärte Felix Walchshöfer gegenüber tri-mag.de. Vor zwei Wochen hatte die World Triathlon Corporation (WTC), Rechteinhaberin der Marke Ironman, in einer Pressemitteilung zwei neue Rennen vorgestellt - darunter den Ironman 70.3 Kraichgau. Warum die WTC das getan hat, ist zumindest Walchshöfer schleierhaft: "Entweder haben sie den Vertrag nicht richtig gelesen oder sie sind davon ausgegangen, dass sie sich irgendwie mit uns einig werden", vermutet er. In der WTC-Europazentrale in Hanau will man sich an einer Labeldiskussion aktuell nicht beteiligen. Gegenüber tri-mag.de hieß es am Freitag nur, dass man für 2014 derzeit von einem Challenge-Rennen ausgehe.

Challenge unter Xdream-Regie

Knackpunkt der Diskussion ist offenbar der Vertrag zwischen Walchshöfers Challenge GmbH und der Kraichgau Sports Promotion GmbH von Björn Steinmetz, der vor zwei Wochen als neuer Renndirektor von Ironman Frankfurt und Ironman 70.3 Wiesbaden vorgestellt worden war. Sein Vertrag mit der Challenge sei im Sommer 2013 nach fünf Jahren ausgelaufen, hatte Steinmetz am 31. Oktober in einemInterview mit tri-mag.de erklärt. "Das stimmt so nicht", erwidert Walchshöfer. "Weil der Vertrag von keiner der beiden Parteien fristgerecht - sechs Wochen vor Vertragsende - gekündigt wurde, ist er nach wie vor gültig." Dies sei dem Rother Veranstalter inzwischen mittelbar auch vom Landgericht Nürnberg bestätigt worden. Für Walchshöfer steht damit fest: "Unser Vertrag mit Kraichgau Sports Promotion UG ist in Kraft und seitens Björn Steinmetz hat eindeutig ein Vertragsbruch vorgelegen." Weil Steinmetz' Veranstalterfirma mit seiner Vertragsunterzeichnung bei der WTC in der Firma Xdream Sports & Events GmbH aufgegangen ist, wird die das Rennen am 15. Juni 2014 durchführen. So der aktuelle Stand.

Rangeln um Rügen

Auch um den vor zwei Wochen von der WTC Europa angekündigten Ironman 70.3 Rügen bahnt sich offenbar ein juristisches Tauziehen an. Sagen will Walchshöfer zu diesem Thema aktuell aber nichts Konkretes. Seine Anwälte seien momentan damit beschäftigt. Derweil eröffnete Ironman-Europa-Chef Thomas Dieckhoff heute im Ostseebad Binz ganz offiziell die Anmeldung für den Ironman 70.3 Rügen. "Rügen ist ein großartiger Partner für einen Ironman 70.3, der genau das bietet, was unsere Athleten von einem Veranstaltungsort erwarten", unterstrich Dieckhoff an der Ostsee. Wer in dieser Sache das letzte Wort haben wird, dürften am Ende aber ebenfalls Juristen entscheiden.

 Quelle: http://tri-mag.de/aktuell/langstrecke/challenge-kraichgau-bleibt-alles-anders-53491

Was soll man dazu noch sagen?

Harald

Go to top