Ich muss mir jetzt mal etwas Luft machen. Als ich hörte, dass die Challenge Kraichgau nun von der großen WTC geschluckt wird, traute ich meinen Ohren nicht. Kraichgau war doch, wie Roth ein Stück des Herzens von Triathlon Deutschland. Die Challenge Familie stand und steht für einen familiären Zusammenhalt für alle Triathleten.

Was ist denn die Motivation für die World Triathlon Corporation sich eine Triathlon einzuverleiben, der als Symbol für den Challenge-Gedanken steht, siehe oben. Und als wäre das nicht schon der Gipfel, kehrt auch noch Björn Steinmetz der Challenge Familie den Rücken. Ich bin immer davon ausgegangen, dass Herr Steinmetz ein guter Freund der Walchshöfers und der Challenge Familie sei. Hier ist doch zu vermuten, dass der bloße Konkurrenzkampf und der Kommerz die eigentliche Intension sind. Ich würde mich an Stelle von Herrn Steinmetz in Grund und Boden schämen.

Wo bitte bleiben die Athleten??

Das Gefasel von, ist ja alles zum Wohle der Sportler ist doch nur heiße Luft. Ab sofort sind der Ironman und der dazugehörige Sumpf für mich gegessen und es wird vielen Triathleten weltweit sauer aufstoßen was hier für eine Politik gefahren wird. Wäre da nicht der Ironman Hawaii und die nötige Qualifikation bei einem dieser kommerziell verkommenen Rennen, hätte die WTC längst keinen Fuß mehr auf dem Boden.

Ich habe wirklich meine Schwierigkeiten hier noch einen Funken Liebe zu unserem Sport zu entdecken. Aber was zählt schon die Meinung eines Hobbysportlers in Anbetracht der Macht der WTC.

@Herrn Steimetz: Hoffentlich geht der Schuss nicht irgendwann nach hinten los.

Harald

 

 

Go to top