Im letzten Eintrag habe ich mich ja um die Jahresplanung bis zur Challenge Roth 2015 gekümmert. Es wird in allen Trainingsratgebern, was das Radtraining betrifft sehr viel Wert auf die Wattmessung gelegt. Eine Auswertung nach Herzfrequenzbereichen ist sehr ungenau und zu wenig aussagekräftig, was die Leistungssteigerung und Trainingsplanung betrifft. Ich liebäugle ja schon einige Zeit mit einem Powermeter fürs Fahrrad. Dazu habe ich mir jede Menge Videos auf Triathlon-szene.de angeschaut. Die verfügbare Auswahl auf dem Markt ist riesengroß. Ich habe monatelang im Internet recherchiert und wie gesagt auch diverse Filme bei Triathlons-szene.de angeschaut, Die Testberichte von DC Rainmaker verfolgt, Bücher gelesen, Foren durchstöbert, usw.

Dann bin ich zu dem Entschluss gekommen das die beste Wahl für mich der Garmin Vector ist. Die Entscheidung fiel aus verschiedenen Gründen. Zuerst besitze ich schon einige Garmin Geräte zum Beispiel den Forerunner 910 XT und den Edge 810 und bin mit diesen Geräten sehr zufrieden. Des Weiteren ist der Garmin Vector nur auf positive Resonanz gestoßen. Die Messgenauigkeit überzeugte in allen Tests. Selbst die wesentlich teureren SRM Systeme liegen hier nicht besser. Auch die Referenz in der Wattmessung, der Ergometer Cyclus 2 lag bei den Tests mit dem Garmin Vector auf gleicher Höhe.

Nachdem der Garmin Vector nach seiner Auslieferung Ende 2012 jetzt auch schon einige Testkilometer auf dem Buckel hat und auch in diversen Rennen benutzt wurde, gibt es auch hier schon sehr viele Erfahrungswerte. Das System hat sich als sehr robust und langlebig herausgestellt. Einige Rennradteams setzen den Vektor im Training und auch im Renneinsatz ein. Bei den Triathleten benutzt den Garmin Vector zurzeit Timo Bracht, wie man in einem Video auf YouTube sehen kann, der mit dem Vektor sehr zufrieden ist. Hier darf man natürlich nie vergessen das Garmin auch sein Sponsor ist, dennoch glaube ich dass das System überzeugt.

Ein Kaufargument ist auch die leichte Portierbarkeit von einem Rennrad auf das andere, da man im Prinzip nur die Pedale wechseln muss. Einziges Manko, man muss zurzeit das Look Keo System einsetzen. Wer also, wie ich auf Shimano Pedale eingeschossen ist, muss sich auf das Look Keo System umstellen. Wobei die Umstellung nicht sehr dramatisch ist. Vom Handling sind die Pedale ziemlich gleich. Da das System komplett mit dem Look Keo System kompatibel ist, kann man alle Arten von Look Keo Pedalplatten verwenden.

Ein weiterer Vorteil des Garmin Vector gegenüber der anderen Powermeter ist die Messung der Links-Rechtsverteilung. Beim Treten werden die linke und die rechte Seite unabhängig voneinander gemessen. Diese prozentuale Verteilung kann man sich zum Beispiel auf dem Garmin Edge anzeigen lassen. Ob das letztendlich einen Nutzen für das Training bringt wird sich noch herausstellen. Wenn Sie keine muskulären dysbalancen haben, die so gravierend sind, dass die Links-Rechtsverteilung dermaßen auseinander driftet, dass sie muskuläre Korrekturen vornehmen müssen ist der Nutzen wohl eher fraglich. Dennoch denke ich, dass der Garmin Vector eines der besten Powermeter Systeme auf dem Markt ist.

Die Anschaffung eines Powermeters ist natürlich auch deshalb eine schwere Entscheidung, weil der Anschaffungspreis nicht unerheblich ist. Der Garmin Vector wird zurzeit um die 1169 € angeboten. Damit liegt er preislich deutlich unter dem SRM System. Natürlich gibt es noch andere Powermeter auf dem Markt die interessant sind, zum Beispiel das System von Stage. Bei dem System von Stage ist das Watt Messsystem an der linken Kurbel angebracht. Somit muss die linke Kurbel ausgetauscht werden, was natürlich bedeutet man muss die Kurbel nehmen, die von der Stern- und Gewindeaufnahme auf ihr Fahrrad passt. Das System von Stage ist allerdings deutlich billiger. Für Sportler mit schmalem Budget eine echte Alternative. Da die Wattmessung natürlich nur am linken Bein stattfindet, sind muskuläre dysbalancen nicht erkennbar. Das System von Stage, wird zurzeit in seiner billigsten Version, um die 600 € angeboten.

Wer nähere Informationen zu den Powermetern haben möchte, sollte sich auf jeden Fall die Videos auf Triathlonszene.de anschauen.

In meinen nächsten Blog, werde ich dann von der Montage und der Handhabung des Garmin Vectors berichten.

Go to top